Die Geduld wohnt im Tessiner Nebel

Nun ist schon die siebte Etappe meiner Alpenüberquerung vorbei und ich kann kaum glauben dass mir nur noch knapp zwei Wochen bleiben. Habe ich bei der Setzung der jeweiligen Themen wirklich geglaubt, dass ich an diesem Punkt meiner Tour „Geduld“ brauchen würde? Und für was? Im Moment brauche Geduld wohl am ehesten für den Augenblick. … Mehr Die Geduld wohnt im Tessiner Nebel

47. Tag – Schnee, Nebel und goldenes Licht

Strecke: Lago di Morasco (1815m) – Passo di Nefeliù (2583m) – Rif. Margaroli (2194m) – Scatta Minoia / Biv. Conti (2599m) – Alpe Forno (2220m) – Btta d’Arbola / Albrunpass (2408m) – Binntalhütte (2265m) Es war ein langer Tag. Und ein toller Tag voller Ereignisse. Entspannt ging es los in Richtung Vallone di Nefelgiù und … Mehr 47. Tag – Schnee, Nebel und goldenes Licht

 43. Tag – Endlich wieder in Bewegung 

Strecke: Grono (360m) – Airolo (1141m) – Ossasco (1313m) – Passo Cristallina (2568m) Die ausgedehnte Yogasession am Morgen hat sehr gut getan. Dann habe ich mal wieder Pläne geschmiedet. Mit Ninas Hochtourenbüchern für das Wallis habe ich angefangen zu träumen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass ich von den Plänen viel realisieren kann, immer weiter sinkt. … Mehr  43. Tag – Endlich wieder in Bewegung 

42. Tag – Feste feiern wie sie fallen

Strecke: Davos (1600m) – Grono (360m) Ja, man muss die Feste feiern wie sie fallen. Heute hieß das: 90 Minuten Yoga, 180 Minuten Frühstück im Hotel, 90 Minuten schreiben, 180 Minuten Wetterkunde, 90 Minuten Packen und Orga, 180 Minuten Autostopp.  Seit dem bin ich in dem schönen kleinen Tessiner Dorf Grono. Warum nicht die Stadt … Mehr 42. Tag – Feste feiern wie sie fallen